Home > Hobby & Freizeit > Davoser Schlitten – gemütlicheres Fahren aus der Schweiz

Davoser Schlitten – gemütlicheres Fahren aus der Schweiz

8. Dezember 2009

Wer in der Nähe eines kleineren Berges oder eines Abhangs wohnt, für den ist das Rodeln nichts Unbekanntes – den Holzschlitten oder Lenkschlitten aus dem Keller holen, sobald der erste Schnee liegt und dann kann der Spaß beginnen.

Vor allem in der Schweiz ist Rodeln natürlich sehr populär. Gerodelt wird auch dort z. B. mit einem Lenkschlitten oder dem dort am weitesten verbreiteten Holzschlitten dem “Davoser Schlitten”. Dieses Sportgerät für die Fortbewegung im Schnee wurde weiterentwickelt aus norwegischen Schlitten, welche im 19. Jahrhundert in die Schweiz eingeführt wurden. Den Namen erhielten die “Davoser Schlitten” von dem ersten offiziellen Schlittenrennen, welches im Jahr 1883 in Davos stattfand. Die andere Alternative aus Holz zum Davoser Schlitten wäre ein herkömmlicher Rodelschlitten. Die Davoser Schlitten unterscheiden sich vom Rodel dahin gehend, dass die beiden Kufen durch eine feste Holzkonstruktion miteinander verbunden sind und somit senkrecht auf dem Boden stehen. Weiter stabilisiert wird diese ganze Konstruktion dadurch, dass die beiden vorderen Enden der Kufen mit dem Zugeisen verbunden sind. An dieses Zugeisen ist eine Schnur angebracht, mit welchem der Schlitten gezogen werden kann; beispielsweise auf einem flachen Stück oder nach der Abfahrt, wenn der Schlitten wieder nach oben gezogen werden muss. Gleich ist dagegen, dass die Kufen mit Eisen beschlagen sind und die Sitze aus Holzlatten bestehen. Der Davoser Schlitten wird aus Tradition immer aus Eschenholz gefertigt – allerdings gibt es mittlerweile auch günstigere Ausführungen, welche aus Buche bestehen.

In der Regel haben die Davoser Schlitten eine Länge zwischen 80 Zentimetern und 1,30 Meter, worauf dann zwischen ein und drei Personen Platz haben. Es gibt bei der Benutzung auch einige Unterschiede zwischen dem Davoser Schlitten und einem Rodel. Man sitzt beispielsweise auf einem Davoser Schlitten aufrechter. Des Weiteren steuert und bremst man den Davoser Schlitten mit den Füßen, indem der Fuß neben der Innenkante in den Schnee gehalten wird. In der Geschwindigkeit unterscheiden sich die beiden Holzschlitten ebenfalls – der Davoser Schlitten ist langsamer und daher für gemütliches Fahren eher geeignet. Es gibt noch weitere Schweizer Holzschlitten, beispielsweise den Bergrüner Schlitten, welcher eine Weiterentwicklung des Davoser Schlittens ist, der lediglich vorne mit einer runden Stoßstange ausgestattet wurde.

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
 
Categories: Hobby & Freizeit Tags: , , gelesen: 2529 · heute: 4 · zuletzt: 24. Oktober 2014
Kommentare sind geschlossen