Home > Liebe & Partnerschaft > Eifersucht – Kann man sie besiegen ?

Eifersucht – Kann man sie besiegen ?

23. Juni 2009

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft“ sagte schon der Philosoph Friedrich Schleiermacher. Eifersucht wird als „innere Katastrophe“ empfunden und beschrieben. Die betroffenen Menschen leiden unter dieser Gefühlsregung sehr stark und fühlen sich ohnmächtig, dagegen etwas zu unternehmen. Es stellt sich aber die Frage, ob man überhaupt mit Erfolg dagegen ankämpfen kann? Ist es nicht eine normale Reaktion auf ein Ereignis – ähnlich einem Reflex?

Ein Gefühl der Vernachlässigung

Wenn es sich um die gesunde Eifersucht handelt, so dauert dieses Gefühl nur kurz an und verfliegt gleich wieder, wenn der Partner sich einem wieder voll zuwendet. Fühlt man sich jedoch vom Partner über längere Zeit stark vernachlässigt und sieht ihn stattdessen mit einer anderen Person viel netter und charmanter umgehen, ist allerdings die Beziehung in Frage gestellt und Ärger über den Partner steigt auf, der einem zuwenig Aufmerksamkeit schenkt. Man fühlt sich ausgeschlossen, innerlich verwundet und unbedeutend.

Völkergruppen ohne Besitzansprüche und ohne Eifersucht

Eifersucht begann – so heißt es – erst mit der Herrschaft des Mannes – dem Patriarchat. Auch bei Kulturen ohne Privateigentum gab und gibt es Berichten zufolge kaum Neid oder Eifersucht, beispielsweise bei einigen Naturvölkern, den Eskimos oder den Nayar in Indien. In den Industrieländern dagegen hat sich mit den starken Besitzansprüchen zugleich die Eifersucht und der Neid gebildet.

Manche Gruppen in der westlichen Welt versuchen allerdings, sich von dieser negativen Gefühlsregung freizumachen. „Kerista-Village“ zum Beispiel ist eine in Amerika gegründete Lebensgemeinschaft mehrerer Männer und Frauen, die zu allen gegengeschlechtlichen Personen der Gruppe gleichwertige Liebes- und sexuelle Beziehungen unterhalten. Angeblich sind diese Menschen frei von Eifersucht. Jedoch ist es ihnen nicht erlaubt, mit Personen außerhalb dieser Gemeinschaft intim zu verkehren.

Keine Eifersucht ohne Liebe – keine Liebe ohne Eifersucht?

In unseren Breiten gehören laut einer Umfrage Liebe und Eifersucht für 80 % der befragten Männer und Frauen untrennbar zusammen. Fast ein Drittel der Befragten gab an, sehr eifersüchtig zu sein. Eifersucht kann eine Partnerschaft stärken, indem sie einem selber und dem Partner zeigt, dass er einem wichtig ist. Sie kann allerdings, wenn sie in extremer und krankhafter Form auftritt, gleichwohl Beziehungen zerstören. Doch wo ist da die Grenze – und was kann man gegen die Eifersucht tun?

Der Unterschied zwischen Mann und Frau

Das männliche und das weibliche Geschlecht gehen mit der Eifersucht verschieden um. Männer versuchen, ihre Eifersucht zu leugnen. Sie suchen meist einen Ausgleich für das in Mitleidenschaft gezogene Selbstwertgefühl. Sie sind desgleichen vielfach eifersüchtig, wenn ihre Partnerin in ihrer Arbeit voll aufgeht, ihrer Meinung nach zuviel Zeit mit der Familie oder einer Freundin verbringt oder sich intensiv einem Hobby widmet. Da das Aggressionspotential bei Männern deutlich höher ist, ist Eifersucht das häufigste Motiv für Gewalttaten und Mord. Frauen suchen die Ursache bei sich und bekommen Schuldgefühle. Sie versuchen, die Beziehung zum Partner zu verbessern und akzeptieren eher professionelle Hilfe.

Prominente Eifersüchtige

Als prominentes Beispiel für Liebesbeziehungen, die übertriebene Eifersucht nicht überdauert haben, dient Marilyn Monroes Ehe mit dem Baseballstar Joe DiMaggio. Es war die zweite von ihren insgesamt drei Ehen. DiMaggio hatte beispielsweise den Dreharbeiten zu Billy Wilders Komödie „Das verflixte siebte Jahr“ beigewohnt, in der Marilyns Kleid vom Wind des U-Bahnschachts hoch geweht wurde. Er soll über diese Filmszene unheimlich aufgebracht gewesen sein. Marilyn hielt seine Eifersüchteleien und seinen Neid auf ihren Erfolg kein Jahr lang aus und ließ sich von dem Baseballspieler nach 274 Tagen Ehe scheiden.

Napoléon und Joséphine sind ein weiteres berühmtes Ehepaar, bei dem die Wogen hoch gegangen sein müssen. Während Napoléon Joséphine sehr verehrt und ihr glühende Liebesbriefe zukommen lassen hat, reagierte Joséphine stets kühl. Sie hatte ihn aus gesellschaftlichen Gründen geheiratet und verfiel in eine leidenschaftliche Affäre mit Leutnant Hippolyte Charles. Napoléon begann aus Eifersucht einen Rachefeldzug gegen seine Frau, indem er sie systematisch mit den verschiedensten jungen und hübschen Frauen zu betrügen begann. Joséphine wiederum reagierte ihrerseits mit heftigen Eifersuchtsszenen auf die Eskapaden ihres Mannes. Nach einiger Zeit des Kampfes und da die Ehe kinderlos blieb, ließen sich die beiden 1809 scheiden.

Maximiliane LaRoche hatte wenig später nachdem Johann Wolfgang von Goethe sich in sie verliebt hatte, einen anderen geheiratet. Goethe besuchte sie dennoch weiterhin, was bald zu grässlichen Szenen der Eifersucht führte. Diese und weitere Erfahrungen aus seinem Leben haben ihn zu seinem erfolgreichen Werk „Die Leiden des jungen Werther“ (1774) inspiriert.

Krankhafte Eifersucht verlangt nach Therapie

Stark eifersüchtige Menschen benötigen die Bestätigung durch andere und wissen mit sich selbst wenig anzufangen. Die Ursachen liegen oftmals in Depressivität, wenig Selbstwertgefühl, Alkohol- und Tablettensucht und häufig in Vertrauensmissbrauch in vorherigen Beziehungen.

Bei krankhafter Eifersucht dauern diese Zustände des Missgefühls an, es kreisen die Gedanken des Betroffenen laufend nur um dieses Thema. Sogar das Berufsleben und soziale Kontakte können durch diese extremen Auswüchse der Eifersucht empfindlich oder sogar ganz vernachlässigt werden. Der Partner wird zum hilflosen Opfer von Nachstellungen, und nicht haltbarer Vorwürfe. Das Handy des Partners wird heimlich abgefragt, die Taschen und die Geldbörse auf Beweise für eine eventuelle Untreue durchstöbert. Der Partner oder die Partnerin wird eingeschränkt und die laufenden Verdächtigungen zerstören nach und nach die Liebe und damit schlussendlich die Beziehung. Bei diesen anormalen Störungen wird von Experten empfohlen, eine Psychotherapie oder angebotene Eifersuchtssprechstunden in Anspruch zu nehmen, um sich von diesem Zwang zu befreien.

Selbstbewusstsein stärken

Ratgebern zufolge hilft vor allem das Stärken des eigenen Selbstbewusstseins, um Eifersucht entgegen zu wirken. Das Unabhängigmachen vom Partner, d.h. die Gestaltung des Lebens ebenso mit anderen Freuden wie Hobby, Arbeit, Freunden, Familie wird zur Ablösung vom Partner als zentralen Lebensmittelpunkt und damit von negativen Gefühlen bei kleinen und größeren Enttäuschungen empfohlen.

Das Gefühl der Eifersucht, wenn der Partner sich m e h r um jemand anderen kümmert als den Lebens- und Liebespartner, kann man wahrscheinlich aber nicht wirklich ablegen, auch nicht bei stärkstem Selbstbewusstsein. Es ist vielleicht schwächer, wenn man obendrein in anderen Bereichen seine Selbstbestätigung und seinen Ausgleich findet. Aber sobald man liebt, ist man emotionell angreifbar. Ganz vermeidbar ist das Aufwallen von eifersüchtigen Gefühlsregungen daher wohl nicht – und soll es vielleicht auch nicht sein.

Bei der Frage, ob man die Eifersucht besiegen kann, sollte man sich ebenso fragen, ob man gegen die starken Gefühle der Liebe mit Erfolg ankämpfen kann? Kann man es?

Die Antwort wissen Sie selbst!

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
 
Categories: Liebe & Partnerschaft Tags: gelesen: 2826 · heute: 2 · zuletzt: 2. September 2014
Kommentare sind geschlossen