Archiv

Artikel Tagged ‘Ratenkredit’

Sofortkredit

6. Juni 2009 Keine Kommentare

Reif für die Insel? Macht das Auto gerade schlapp? Oder ist es einfach Zeit für eine Generalüberholung der Wohnung? Wenn das eigene Bankkonto solche Wünsche nicht verkraftet, versprechen Sofortkredite schnelle Hilfe. Doch lassen sich mit ihnen wirklich alle Wünsche einfach erfüllen? Wie schnell man mit Geld rechnen kann und was man dafür tun muss, haben wir hinterfragt.

Schlägt man die Zeitung auf, liest man überall die Werbung, die viel Geld in Form eines Sofortkredites verspricht. Von Kreditentscheidungen innerhalb weniger Minuten oder Stunden ist da die Rede. Und von Geld in Höhe von 500 – 50000 Euro, das problemlos und schnell auf das Konto überwiesen wird – und mit dem man sich seine Wünsche endlich erfüllen kann.

Diese Werbung ist verlockend. Schließlich haben wir alle Wünsche. Und wir alle brauchen Geld, um diese Träume wahr zu machen. Aus diesem Grund werden Sofortkredite immer beliebter. Doch eigentlich verspricht dieser Begriff mehr, als er hält. Mit dem Wort ‚Sofort’ verbinden wir etwas Schnelles, Unmittelbares. Doch wer einen Sofortkredit beantragt, kann nicht schon am nächsten Tag in den Urlaubsflieger steigen.

Das einzige, was bei diesem Kredit sofort, bzw. innerhalb kürzester Zeit, passiert, ist eine vorläufige Zusage. Um die zu bekommen, füllt man wie bei jedem anderen Kredit auch Formulare aus und macht Angaben über seine persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Oft geschieht das direkt und bequem übers Internet – denn das geht schnell. Anhand dieser Angaben vergibt dann das Kreditinstitut ein so genanntes Kredit-Rating. Fällt es positiv aus, meldet sich der Kreditgeber innerhalb kürzester Zeit, oft auch wieder per E-Mail.

Leider sind damit aber noch nicht alle Hürden genommen. Das Kredit-Rating und die daraus entstandene Zusage sind nur als vorläufig zu betrachten. Um eine endgültige Entscheidung über die Geldvergabe zu treffen, benötigen die Kreditinstitute Nachweise der Angaben, die man anfangs auf dem Formular gemacht hat. Personalausweis, Gehaltsnachweise und andere Dokumente werden zur Überprüfung benötigt.

Erst wenn der Bank alle nötigen Dokumente vorliegen, kann die eigentlich Prüfung des Kreditantrags beginnen. Ergeben sich keine Unstimmigkeiten und ist die Bonität gegeben, steht einer Geldauszahlung eigentlich nichts mehr im Weg. Das gewünschte Geld wird dann einfach auf ein angegebenes Konto überwiesen und man kann frei darüber verfügen. Vom ersten Formular bis hin zur Auszahlung kann dann ungefähr eine Woche vergehen – von daher ist der Begriff ‚Sofortkredit’ doch etwas tolerant zu betrachten.

Wie bei vielen anderen Krediten wird auch hier das geliehene Geld in Monatsraten zurückerstattet. Wie viel man wirklich zurückbezahlen muss, hängt aber letztendlich auch von den Zinsen ab. Gerade bei kurzfristigen Krediten ist der Zinssatz oft höher, als bei langfristigen Darlehen. Deshalb lohnt es sich im Vorfeld die verschiedenen Anbieter von Sofortkrediten zu vergleichen. Auch hier bietet das Internet wieder vielfältige Möglichkeiten.

Wer sich Wünsche erfüllen möchte und nicht noch Wochen darauf warten will oder kann, für den ist der Sofortkredit eine tolle Alternative zu herkömmlichen Ratenkrediten. Durch die schnelle vorläufige Zusage kann man einfacher planen. Auch die niedrigen Zinsen sind sehr verlockend und machen eine Entscheidung um einiges leichter. Dem nächsten Urlaub oder Auto steht also nicht mehr wirklich viel im Weg!

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
 

Ratenkredite – Das Darlehen für private Bedürfnisse

6. Juni 2009 Keine Kommentare

Ob man es will oder nicht – einige Anschaffungen lassen sich im Leben einfach nicht umgehen und nicht immer hat man das Geld dafür parat liegen. Da bleibt dann nur noch der Weg zur Bank. Doch anstatt sein Konto maßlos zu überziehen, sollte man sich vielleicht mal über einen Ratenkredit Gedanken machen. Der passt sich nämlich den persönlichen Gegebenheiten an und ist sehr einfach und unkompliziert zu beantragen.

Der Ratenkredit ist ein privates Darlehen, das in vorher vereinbarten und festgelegten Raten über einen bestimmten Zeitraum zurück bezahlt wird. Die meisten Banken bieten diesen Kredit in Höhen von 2500 bis 25000 Euro an und legen Laufzeiten von bis zu 72 Monaten zur Rückzahlung des Darlehens fest. Das ist perfekt für alle, die dringend Geld für eine Anschaffung oder ähnliches brauchen, und nur begrenzte Mittel zur Tilgung des Darlehens haben.

Egal ob es die Hausbank oder eine Bank ist, bei der man kein Konto hat: Einen Ratenkredit bekommt man überall – wenn die Bonität positiv ist. Nach Beantragung des Kredits fragt die Kredit gebende Bank nämlich die Schufa ab, in der alle Kredite und vor allem die Zahlungsmoral vermerkt sind. Besteht ein negativer Schufa-Eintrag, z. B. eine lange nicht bezahlte Rechnung, wird der Kreditantrag von den herkömmlichen Banken garantiert abgelehnt.

Ist die Schufa-Auskunft positiv, steht einem Ratenkredit eigentlich nicht mehr viel im Weg. Zur Beantragung benötigt man dann nur einen Personalausweis und oft die letzten 3 Gehaltsabrechnungen. Einige Banken verlangen aber einer bestimmten Kredithöhe auch eine zusätzliche Sicherheit. Ist der Kredit zum Beispiel für ein Auto vorgesehen, kann der Fahrzeugbrief als Sicherheit bei der Bank hinterlegt werden.

Allerdings sollte man sich vor dem Abschluss des Ratenkredits mehrere Angebote geben lassen und direkt vergleichen. Der Zinssatz, der bei jedem Angebot unterschiedlich ist, kann nämlich schnell viel Geld ausmachen. Dabei setzen sich die effektiven Jahreszinsen, die bei einem Kreditangebot ausgewiesen sind, aus dem Nominalzins und den Kreditbearbeitungsgebühren zusammen. Hier kann man aber auch leicht verwirrt werden. Beträgt der Nominalzins 7% und die Bearbeitungsgebühr 2% ergibt sich nicht derselbe Effektivzins, wie bei einem Nominalzinssatz von 9% und gar keiner Bearbeitungsgebühr.

Um den Kreditnehmern bei der Entscheidung für einen Ratenkredit zu helfen, ist es den Banken vorgeschrieben, den Effektivzinssatz bei jedem Angebot zu nennen. In diesen Effektivzins fließen alle Kosten des Ratenkredites ein. Ist der Effektivzinssatz also niedrig, zahlt man im Endeffekt auch weniger für seinen Kredit. Und auch die Kosten, die mit den monatlichen Raten zu begleichen sind, sind niedriger.

Bei den monatlichen Raten sollte man genau überlegen, was für die persönlichen Verhältnisse das Beste ist. Kreditlaufzeiten von 72 Monaten sind aufgrund der geringeren Raten verführerisch, allerdings muss man dann auch mehr Zinsen bezahlen, da diese ja auf die Gesamtlaufzeit gerechnet werden. Höhere Monatsraten bei einer kürzeren Laufzeit können also günstiger sein, wenn man auch wirklich die Möglichkeit hat, sie ohne Probleme zu begleichen.

Der Ratenkredit ist also eine gute Möglichkeit sich Wünsche zu erfüllen oder Notwendiges anzuschaffen. Da er nicht zweckgebunden ist, eignet er sich für viele Dinge. Ein Vergleich der Konditionen ist aber auf jeden Fall anzuraten, damit man letztendlich nicht zuviel bezahlt.

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox