Home > Urlaub & Reisen > Rovinj – Romantisches, kroatisches Städtchen

Rovinj – Romantisches, kroatisches Städtchen

8. Juni 2009

Die auf einem Hügel erbaute Altstadt Rovinjs an der Westküste Istriens mit seinen engen, verträumten Gassen und dem romantischen Yachthafen lädt zum gemächlichen Verweilen und Entdecken ein. Die zahlreichen gemütlichen Lokale mit atemberaubendem Blick aufs Meer machen es einem nicht schwer, die Seele baumeln zu lassen; die kleinen Läden und Künstlerateliers verführen zudem zum Schmökern und Stöbern. Rovinj bietet seinen Gästen einfach wundervolle Entspannung in südländischem Flair.

Sehenswürdigkeiten

Sehr markant liegt die auf der Hügelspitze der Altstadt Rovinj´s befindliche Barock-Kirche der Heiligen Euphemia aus dem 17. Jahrhundert. Ihr Glockenturm überragt mit ihren sechzig Metern Höhe die ganze Stadt. Der Ausblick vom Kirchplatz über die Dächer Rovinj´s und zum adriatischen Meer hinaus lässt sogar gehetzte Gemüter in Ruhe verweilen und genießen.
Neben einem aus dem 19. Jahrhundert stammenden Franziskanerkloster und einer romanischen Kirche aus dem 13. Jahrhundert, kann der Balbi-Bogen, der heutige Eingang der Altstadt, besichtigt werden. Zudem nennt die Stadt ein Kunstmuseum ihr Eigen, das u.a. eine Bibliothek mit Stücken aus dem 18. Jahrhundert sowie eine Sammlung mit Werken antiker Meister vom 15. bis zum 19. Jahrhundert beinhaltet.

Auf regelmäßig angebotenen Schiffsrundfahrten kann man einen Teil der 22 vorgelagerten Inseln der Stadt aus nächster Nähe erblicken und den markanten inselartigen Teil der (Alt-) Stadt von einer anderen Perspektive sehen.

Tauchen, Surfen und Segeln für aktive Besucher

Unternehmungslustige Rovinj-Besucher können sich neben dem Baden an den zahlreichen (meist) Kiesstränden auch bei einem von Rovinj´s Tauchzentren für einen Tauchgang anmelden und das Meer hautnah erforschen. Außerdem besteht die Möglichkeit, zu segeln und zu surfen, Wasserski zu fahren, Parasailing zu probieren und vieles mehr. Vor allem die reizvoll gelegenen Ferienanlagen bieten die Teilnahme an zahlreichen Sportarten an.

Günstige Unterkünfte – Beste Reisezeit – Anreise – Währung

Möchte man sich keine der überaus reizvollen Ferienanlagen leisten, kann man sich auch fürs Campen entscheiden oder u.a. günstig in kleinen Pensionen übernachten. Die Tourismusbüros vor Ort vermitteln kompetent und freundlich günstige Unterkünfte.

Die beste Reisezeit, wenn man Baden, Segeln oder Surfen, aber auch den Hafen von seiner freundlichsten Seite kennen lernen möchte, ist natürlich der Sommer. Nur etwa zwei Regentage gibt es im Schnitt im Juli – bei etwa 30 Grad. Aber auch im Winter fällt die Tagestemperatur laut Klimatabelle im Durchschnitt nie unter 12 Grad Celsius.

Die Anreise kann mit dem eigenen Wagen z.B. über das italienische Triest oder das slowenische Ljubljana erfolgen. Wem das Fahren mit dem Automobil zu anstrengend ist, kann sich auch in einen der vielen Reisebusse setzen, die ab München, Frankfurt und vielen weiteren deutschen Städten nach Kroatien/Istrien abfahren. Weiter kommt man dann mit Linienbussen, deren Netz in Istrien recht gut ausgebaut ist. Ebenso ist es natürlich möglich, mit der Bahn oder mit dem Flugzeug (und Anschlussbusse) nach Istrien zu gelangen.

Kroatien gehört übrigens noch nicht zur Europäischen Union, sodass man noch mit Kuna bezahlt. Ein Euro sind etwa 7.340 Kuna.

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
 
Categories: Urlaub & Reisen Tags: , gelesen: 1518 · heute: 2 · zuletzt: 21. Dezember 2014
Kommentare sind geschlossen